Kenntnisse über Sofortmaßnahmen am Unfallort sind die Voraussetzung für den Erwerb eines Führerscheines. Für viele Vereinsmitglieder liegen diese Erste Hilfe Kurse, an denen jeder schon teilgenommen hat, weit in der Vergangenheit. Auffrischen tut Not.

Die Einladung dazu von der Spielvereinigung nahmen 17 Spartenleiter, Übungsleiter und Mitglieder des Vereins gern an. Man traf sich im Sportheim am Gilder Weg 64 in Leiferde.

David Gräter, Mitglied der Judo Sparte, übernahm gern die Leitung des Kursabends. Er selbst ist Notfallsanitäter und Lehrer am Städtischen Klinikum Braunschweig.

Gleich zu Anfang brachte er den Teilnehmern an Beispielen eindrucksvoll nahe, dass nicht jeder Unfall den Einsatz von Rettungsfahrzeugen erfordert. Das wichtigste für jeden ist das Erkennen, ob eine lebensbedrohliche Situation vorliegt. Eine Anleitung dazu, genau das zu entscheiden, war Mittelpunkt des Abends. Die Themen, die er den Kursteilnehmern deshalb wieder in Bewusstsein rückte, waren sehr umfassend.

Das Verhalten am Unfallort, Hilfen bei Verletzten, Wundversorgung, Umgang mit Knochenbrüchen, Verbrennungen und lebensrettende Sofortmaßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebung waren die wichtigsten Themen.

Der Kurs dauerte 2 ½ Stunden und endete mit praktischen Übungen. Es soll eine Wiederholung geben. Informationen dazu und Anmeldungen nimmt Paul Fischer,
Tel. 05373 3289, p.fischer@sv-leiferde.de, entgegen.